Ein Auto voll mit Sachen! ("Der verkehrte Adventkalender")

Verkehrter Adventkalender
Was ist ein verkehrter Adventkalender und was hat das mit einem bis oben hin bepackten Caritas-Auto zu tun?
 
Carina Trautner und Christoph Standfest, die im Vorstand des Heims der Katholischen Hochschulgemeinde sind, klärten Petra Köppl bei ihrer gemeinsamen Tour auf: Wenn man an einen Adventkalender denkt, denkt man daran, etwas zu bekommen. Aber die BewohnerInnen des KHG - Heims drehten vergangenen Advent bereits zum 3. Mal den Spieß um. Bei ihnen hieß es, anstatt im Advent etwas zu bekommen, kann man doch etwas geben und in diesem Fall waren die Beschenkten, Menschen in Not. 
 
Gesammelt wurden Dinge, die von den MitarbeiterInnen der Wärmestube, dem Haus für Mutter und Kind und dem Flüchtlingshaus in der Waldeggstraße letzte Woche herzlich in Empfang genommen wurden, wie Schlafsäcke, Winterkleidung, Spielsachen, Bücher und Hygieneartikel.
 
Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen, die gespendet haben und im Besonderen den OrganisatorInnen des verkehrten Adventkalenders!